Videos

Videos

Die neo-ständische Gesellschaft - Prof. Buchholz zur Gleichstellungspolitik

Prof Günter Buchholz im Gespräch mit Eckhard Kuhla. Warum ist Gleichstellung nicht mit Gleichberechtigung zu verwechseln? Inwiefern beruht der Feminismus auf falschen Prämissen? Führt die pauschale Bevorzugung von Frauen in der Gleichstellungspolitik zurück in eine ständische Gesellschaft? Produktion: Kevin Fuchs

Das Gespenst der Hate Speech

Hate Speech wird immer häufiger Andersdenkenden unterstellt, um sie zu diskreditieren und mundtot zu machen. Der Begriff Hate Speech dient somit dazu, die Meinungsfreiheit einzuschränken.

Die Intellektuellen-Idioten, von Dr. Alexander Ulfig (feat. Kevin Fuchs)

Nicht alles, was kompliziert ist, ist auch intelligent. Gerade in den Geistes- und Sozialwissenschaften tummeln sich allerlei Sprachzauberer. Hinter ihrer Wortakrobatik verbirgt sich oft nur pseudowissenschaftliches Geschwafel.

Trump: German Angsttraum der Eliten (feat. Kevin Fuchs)

Selbstbezogen und eitel agieren deutsche Politiker über die Köpfe der Bürger hinweg. Politik mutiert zur Selbstbefriedigung der Eliten. Verächtlich echauffieren sie sich über die vermeintlich "Abgehängten". Trumps Sieg zeigt: Es ist möglich, das Establishment loszuwerden.

Gerhard Amendt: Allen Frauen Gutes tun - der Mutter zuliebe? (feat. Kevin Fuchs)

Gerhard Amendt ist Professor für Soziologie und vor allem auf dem Gebiet der Geschlechterforschung tätig. In seinem Beitrag “Allen Frauen Gutes tun - der Mutter zuliebe” geht er der Frage nach, warum Männer sich gegenüber Frauen und dem Feminismus gerne so botmäßig verhalten. Weshalb sie für Frauen alles tun und geben und sich selbst dabei oft vernachlässigen.

Wie hackt man Spiegel Plus?

Spiegel Online verwendet für seine kostenpflichtigen Artikel "Spiegel Plus" das überaus simple Cäsar-Verschlüsselungsverfahren. In diesem Beitrag wird gezeigt, wie man solche Texte entschlüsselt.

Souveränität für Dummies - Böhmermanns Erdogan-Gedicht (Rezension von Kevin Fuchs)

Jan Böhmermanns Gedicht "Schmähkritik" über den türkischen Präsidenten: Warum Erdogan es sich gefallen lassen muss.

Gender Mainstreaming: Diversity für Privilegierte (von Kevin Fuchs)

Gender-Mainstreaming ist Teil einer kardinalen Strategie - den sogenannten „positiven Maßnahmen". Demnach gilt es als Pflicht des Staates, benachteiligte Gruppierungen auszumachen und sie zwecks Kompensation zu privilegieren, sie letztlich also „positiv" zu diskriminieren. Aber wer soll in den Genuss dieser „positiven Maßnahmen" kommen? An wen soll das Etikett der „Benachteiligung" vergeben werden? Und wer ist berufen, über all dies zu urteilen? Etwa der Staat? Wie soll der Staat sich ein objektives Urteil bilden ? Wie weiß er die Benachteiligten von den Privilegierten, die Würdigen von den Unwürdigen zu unterscheiden?

Kevin Fuchs: Isch Merkel Over? Kommentar zur Flüchtlingskrise

Nachdem Angela Merkel unermüdlich betonte, dass es für Deutschland keine Obergrenze beim Asyl gebe, soll nun der Familiennachzug für Flüchtlinge eingeschränkt werden. Kann man sich etwas Unmenschlicheres, etwas Zynischeres denken, als Kriegsgebeutelten zuerst Zuflucht und Hoffnung zu geben, um sie dann von ihren Familien über tausende Kilometer zu trennen? Was ist das für eine eigenartige Wandlung, die Frau Merkel uns da vorführt? Wird aus Mutti Teresa jetzt Mütterchen Frost?

Geschlecht und Schuld, von Dr. Alexander Ulfig (feat. Kevin Fuchs)

Seit Jahrzehnten wird Männern die Schuld an der angeblichen Misere der Frauen gegeben. Männern Schuldgefühle einzureden und sie zwecks „Wiedergutmachung“ einzusetzen, hat sich als eine effiziente Strategie der Frauenpolitik erwiesen. Eigentlich gäbe es ohne die Schuld der Männer keine Frauenpolitik und keine Gender Studies. Doch ist es gerechtfertigt, den Männern eine Kollektivschuld für tatsächliche oder angebliche Diskriminierung von Frauen zuzuschreiben? Ist das kompensatorische Argument haltbar, dem zufolge heute lebende Männer für die – meist in der Vergangenheit liegende – Diskriminierung von Frauen Wiedergutmachung leisten und dabei ihre eigene Diskriminierung in Kauf nehmen müssen? https://www.cuncti.net/geschlechterdebatte/853-geschlecht-und-schuld

Klaus Funken: Krisensymptom Griechenland - wie die Euro-Rettungspolitik Europa ruiniert

vorgetragen von Kevin Fuchs Die Krise in und um Griechenland ist zu einem europäischen Krisensymptom geworden. Die Folgen sind heute noch nicht abzusehen. Ob der Euroraum auseinanderbricht oder ob das „Friedensprojekt Europa“ dauerhaft Schaden nimmt oder sogar scheitert, wie von einigen befürchtet wird, ist ungewiss. Auszuschließen ist beides nicht mehr. Fragen dieser Tragweite überhaupt zu stellen, galt lange Zeit für undenkbar. Europa befand sich doch - trotz aller Krisen und temporären Rückschlägen - auf dem erfolgversprechenden Weg einer immer weiter fortschreitenden Integration.